Kein Werben fürs Sterben

Am 24.02.15 findet an der Kaufmännischen Berufsschule Schwäbisch Hall eine Bildungsmesse statt, an der auch die Bundeswehr teilnehmen soll.

Grundgesetz und Landesverfassung sprechen sich für eine Friedenserziehung der Jugend aus. Dazu passt nicht, dass Jugendliche fürs Töten und getötet werden von der Bundeswehr an Schulen umworben werden.
Eine Anstellung bei der Bundeswehr ist auf keinen Fall zu vergleichen mit anderen Berufen die an einer Berufsschule ausgebildet werden.

Der Bundeswehr fehlen seit der Abschaffung der Wehrpflicht die Soldaten.
Kein Wunder, wurde die Bundeswehr in den letzten Jahren immer mehr zur Interventionsarmee, mit weltweiten Einsätzen, die politisch sehr umstritten sind und von einer Mehrheit der Bevölkerung unseres Landes abgelehnt werden.

Schülerinnen und Schüler sollen auch bei dieser Bildungsmesse mit bezahlten Studienplätzen, hohen Gehältern und sicherer Übernahme geködert werden.

Bundeswehr raus aus den Schulen!
Kein Werben fürs Sterben!

Wir rufen dazu auf, die Werbung der Bundeswehr nicht unkommentiert zu lassen.
Am 24.02 ab 7.30 Uhr Bundeswehr stören!

mehr Infos zur Bundeswehr an Schulen:
https://www.dfg-vk.de/thematisches/schulfrei-fuer-die-bundeswehr/