Jetzt entschieden handeln: Gegen Faschismus

Ein Dutzend Neonazis haben Teilnehmer einer friedlichen und bürgerlichen Kundgebung auf dem Göppinger Marktplatz direkt vor dem Rathaus am 2. März angegriffen. Dabei gab es zwei Verletzte. Im Kreis Göppingen ist es leider nichts Neues, dass Nazis Menschen bedrohen und angreifen. Dieser Vorfall reiht sich nahtlos ein in Taten, wie das Manipulieren der Autobremsen eines Göppinger Stadtrates, Morddrohungen oder den Überfall auf einen jungen Antifaschisten in Geislingen. Eine neue Ebene der Konfliktbereitschaft seitens der Faschisten ist jedoch erreicht, wenn sie am helllichten Tage mitten in der Innenstadt handgreiflich werden. Die Verantwortlichen der Stadt taten jahrelang nichts und tun so, als gäbe es kein Ernst zunehmendes Naziproblem vor Ort. Am 6. Oktober 2012 ließen sie gar den Weg für eine Nazidemo durch die Polizei frei knüppeln. “Göppingen ein Wohlfühlort für Nazis”, wie die NWZ erkannte, aber nicht der Oberbürgermeister Till.

Wir lassen uns von den Angriffen der Nazis nicht einschüchtern. Im Gegenteil: Wir gehen nur noch öfter auf die Straße, werden aktiv und handeln. Schaffen wir den menschenverachtenden Faschismus aus der Welt!

Auf der Kundgebung gibt es einen Infostand mit aktuellem Informationsmaterial über die braunen Umtriebe im Kreis, sowie unseren antifaschistischen Jahresbericht für 2012.

Der Göppinger Kreisverband der NPD will übrigens am selben Tag laut ihrer Facebookseite an einem “Sozialen Tag” aktiv sein.

Kommt zur Kundgebung am
Samstag, 23. März 12 Uhr
Am Roth-Carré in Göppingen
(oberer Schillerplatz Ecke Hauptstraße)